image description
Foto:

Kommunikation + Design Andrea Bawiedemann

Bezirk Mittelrhein

Der Organisationsbereich des Bezirkes Mittelrhein erstreckt sich über eine Fläche von 5.782 qkm mit acht Landkreisen und ist damit räumlich weitgehend identisch mit dem ehemaligen Regierungsbezirk Koblenz. In 91 Betrieben, die zu den Industriegruppen Bergbau, Chemie, Kunststoff, Kautschuk, Papier, Keramik, Glas, Feuerfest, Säureschutz, Rohstoffe und Leder gehören, sind 13.554 Arbeitnehmer beschäftigt. Mit 11.189 Mitgliedern ist der Bezirk Mittelrhein die drittgrößte Arbeitnehmer-Organisation in der DGB-Region Koblenz.  weiter

Termine, Qualifizierungen und Seminare

Foto: 

Sinisa Botas - Fotolia.com

Es lohnt sich sowohl für den gesamten S/EBR als auch für einzelne Mitglieder Weiterbildungen in Anspruch zu nehmen. Die Arbeit in einem aus verschiedenen Nationen zusammengesetzten Gremium ist deutlich komplizierter als im Betriebsrat. Die persönlichen Treffen sind seltener, die Arbeitsformen sind unterschiedlich, und dann gibt es noch die anderen Sprachen. Weiterbildung bedeutet Verbesserung der Arbeit im S/EBR.  weiter

  • image description14.06.2016
  • Medieninformation XX / 22

Erste Bundesrunde ohne Ergebnis

Foto: 

Stefan Koch

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie blieben am Dienstag (14. Juni) ohne Abschluss. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Die Gespräche werden am 22. Juni in Lahnstein fortgesetzt. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 5 Prozent und die Weiterentwicklung des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“.  weiter

  • image description01.06.2016
  • Medieninformation XX / 20

Einstieg in eine gerechtere Energiewende

Der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis sieht in den Eckpunkten der Bund-Länder-Vereinbarung zur EEG-Novelle einen Einstieg, die subventionierten Erneuerbaren stärker in die Verantwortung für das Gelingen der Energiewende zu nehmen.  weiter

Grioli: "Arbeitgeber verzerren die Realitäten."

Die Tarifverhandlungen für Rheinland-Pfalz zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland-Pfalz e.V. (AGV) in Frankenthal sind am heutigen (31. Mai 2016) Dienstag ohne Ergebnis geblieben. Der Landesbezirksleiter und gewerkschaftliche Verhandlungsführer Francesco Grioli äußerte sich im Anschluss gegenüber der Presse kritisch über die offensichtliche Hinhaltetaktik der Arbeitgeber und ihre, wie er es heute ausdrückte, „verzerrte Darstellung der wirtschaftlichen Realität“.  weiter

  • image description31.05.2016
  • Medieninformation XX/18

IG BCE und GKV fordern gestuften Einstieg in EEG-Ausgleichsregelung

Foto: 

Frank Rogner

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten beraten am Dienstagabend (31. Mai 2016) über den Fortgang der Energiewende. Im Fokus steht dabei die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) geben dazu eine gemeinsame Erklärung heraus.  weiter

  • image description25.05.2016
  • Medieninformation XX/16

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover  einstimmig beschlossen.  weiter

Nach oben